Go to content Go to navigation

Herzlich Willkommen im Jahr 1984 · 1. Januar 2008, 16:24 von Steffen

Im letzten Jahr hat Deutschland es laut einer Studie über den Schutz der Privatsphäre vom ersten Platz locker auf Platz 7 geschafft. Wir sind jetzt auf Augenhöhe mit Rumänien, Ungarn und Portugal. Ich denke aufgrund der zu erwartenden Maßnahmen im neuen Jahr werden wir uns bestimmt in Richtung Singapur, Russland und Großbritannien bewegen, um dann irgendwann Weltmarktführer im Bereich Überwachungsstaat zu sein.

Unsere Politiker tun da ja ihr möglichstes. Als unsere Bundeskanzlerin in ihrer Neujahrsansprache (oder was es auch war) von “mehr Solidarität” und so weiter faselte, habe ich mich kurzzeitig leicht verarscht gefühlt. Denunziantentum und Blockwarte werden durch die aktuellen Entwicklungen doch immer mehr gefördert. Und wer sich noch in seinen eigenen vier Wänden sicher fühlt, sollte sich z. B. mal diesen Spiegelartikel ansehen: Hausdurchsuchungen sind häufig unverhältnismäßig und auf Basis vager Gerüchte und werden ohne ausreichende Prüfung genehmigt. Schöne neue Welt.

Wer sich bei unseren Politikern immer wieder wundert, wie vollkommen merkbefreit und völlig losgelöst von Expertenmeinungen und realen Fakten da entschieden wird, der sollte sich vielleicht mal die folgende Studie ansehen: Interesting Findings from fMRI Scans of Political Brains
Dort wird über ein tolles Experiment berichtet, bei denen Politikergehirne während der Argumentation beobachtet wurden, um herauszufinden, welche Hirnbereiche besonders benutzt werden. Zitat:

“None of the circuits involved in conscious reasoning were particularly engaged,” says Westen. “Essentially, it appears as if partisans twirl the cognitive kaleidoscope until they get the conclusions they want, and then they get massively reinforced for it, with the elimination of negative emotional states and activation of positive ones.”
Auf jeden Fall wurde immer losgelöst von den Fakten argumentiert und man stimmte quasi automatisch mit dem geliebten Parteikandidaten und seiner Meinung überein, während man keine Übereinstimmung mit dem gegnerischen Kandidaten feststellen wollte/konnte.

Für alle die wenigstens etwas schmunzeln wollen nach dem Genuss von 1984 (Lesebefehl!), die sollten sich Volker Pispers “Bis neulich…” ansehen. Einfach auf DVD kaufen oder mal bei Youtube reingucken und sich ein erstes Urteil bilden: Teil 1 , 2 und so weiter. Da werden ein paar größere Zusammenhänge und aktuelle Entwicklungen mal pointiert zusammengefasst.

Willkommen im Jahr 1984. Ich hoffe übrigens immernoch auf die Klage gegen die Vorratsdatenspeicherung vor dem Bundesverfassungsgericht. Politiker sind ja für den Schutz der Grundrechte anscheinend nicht mehr zuständig. Gerade auch die aktuelle “Diskussion” (haha) um Bootcamps (Hallo Kauder, Beckstein und Co.). Die Camps und “Warnschussarrests” werden sicherlich ganz genau gar nichts bringen. Aber die Experten haben ja keine Ahnung. Amerika hat die Camps. Da brauchen wir auch welche. Ist doch klar. Guantanamo haben wir ja in Heiligendamm (genauer: Rostock) schonmal testweise nachgebaut. Wenn auch nicht mit aller Konsequenz. Naja. Zypries ist ja erstmal gegen die Camps. Das heißt aber nichts. So oft wie die in den letzten Jahren umgefallen ist, ist da noch nicht das letzte Wort gesprochen. Die Maut sollte ja auch mal nur rein zweckgebunden eingeführt und eingesetzt werden. (ja nee…is klar) Anscheinend ist es keinem klar, dass dort, wo Daten anfallen auch IMMER Begehrlichkeiten entstehen. IMMER. Und bei der Datenqualität und Sorgfalt, mit der mit Daten heutzutage umgegangen wird, ist man vor Missbrauch ja quasi sicher. IMMER. Ist doch klar. Und zum Bundestrojaner, Onlinedurchsuchung, “heimlicher” Durchsuchung, Vorratsdatenspeicherung und Co: Es wird ja einen Richtervorbehalt geben. Sieht man am obigen Spiegelartikel, wie wirksam sowas ist. Die aktuelle Diskussion um die Aktion gegen Kinderporno ist ja medienwirksam in Szene gesetzt worden. Nur wieviel Leute nun mit kaputter Familie und ohne Job dastehen, möchte ich gar nicht wissen. Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Erinnert mich auch gleich an die ähnliche Aktion mit den Kredikartendaten im gleichen Umfeld. War ja auch sehr erfolgreich. Keine Täter und Hintermänner gefunden, aber erstmal Tausende Verdächtige gefunden, von denen dann viele später gar nicht mehr so verdächtig waren. Hauptsache erstmal draufhauen. Umfangreiche Ermittlungen und investigativer Journalismus ist ja auch überbewertet. Ach und wer meint, dass er mich gerade nicht versteht, mal ein kleiner Lesehinweis (nur so als kleiner Einstiegspunkt): Udo Vetter sowie auf tagesschau.de und auf Heise – Wow. 12000 Kinderschänder. Laut TV und Co. Kam auch so im Ausland an – Kinderschänderring, klar. Und dann später ganz klein gedruckt sowas:

“Von etwa 500 Verdachtsfällen in Köln würden allerdings nur eine Handvoll weiterverfolgt, wie die dortige Staatsanwaltschaft dem Nachrichtenmagazin Spiegel mitteilte. Alle anderen Verfahren hätten sofort eingestellt werden müssen.”
Irgendwie beruhigt es mich auch nicht, dass man in England genauso stark daneben lag. Pete Townshend war bestimmt hoch erfreut über Besuch und PR. Bei der Rasterfahndung nach den Kreditkartendaten war das ja imho ähnlich. Wie schnell man völlig unschuldig in das Visier der Fahnder kommt, macht auch der zweite Beitrag von Udo Vetter deutlich. Ganz große Internetkompetenz bei den Ermittlungsbehörden. Das Internet ist halt im Grunde genommen total einfach. Also mir macht so eine Vorgehensweise der Polizei Angst. Da wird jede Menge gehobelt. Und zwar sehr grob. Mir macht solche Inkompetenz und vor allem die Art der Argumentation und Berichterstattung über viele Ereignisse in den letzten Monaten Angst. Und wer diese Angst nicht verspürt, hat meiner Meinung nach den Ernst der Lage noch nicht umfassend erfasst.

Wer da Panik macht? Schäuble z.B. – ist nur eine kleine Zusammenfassung bis September 2007. Nicht schlecht. Da kamen noch jede Menge Kracher bis zum Jahresende dazu. Schäuble verteidigt Guantanamo in der Tagesschau vom 01.12.2007. Zitat:

Diejenigen, die sagen, Guantanamo ist nicht die richtige Lösung, müssen bereit sein, darüber nachzudenken was die bessere Lösung ist. Denn allein mit der Kritik ist kein Problem gelöst.

Wem das nicht reicht: Trennung zwischen Inlands- und Auslandsgeheimdienst sei nicht mehr zeitgemäß Da fällt mir auch nichts mehr ein.
“Wir sollten die Leistungsfähigkeit des Bundesnachrichtendienstes nicht durch parlamentarische Untersuchungsausschüsse gefährden.”

Demokratie ist unser höchstes Gut. Und Schäuble der höchste Schützer.

Willkommen im Jahr 1984. Es kann nur besser werden. Haha.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen

Letzte 10 Artikel

HTTP-CUKE
Gnome-Panel floating point exception
RegExps und (X)HTML gehören nicht zusammen...
253 Tage nicht geschrieben?
PHP-Framework Agavi 1.0.0 and unofficial FAQ
Firebug console logging function in Opera
Mixxx SkinEditor
Launch des Freizeitportals für Rügen
The story of stuff...
Wer sich keinen Rechenzentrumstruck...


Suchen

Verwandte Artikel

Interessantes

ahoi polloi. Für die (fast) tägliche Portion Karikaturen über den alltäglichen Wahnsinn.

Der Spiegelfechter. “So sagt man, wenn man Jemand mit irgend etwas dem Scheine nach Glaubliches täuscht, es sey eine Spiegelfechterei.” – Beiträge, die zum Nachdenken anregen.

Fefes Blog. Besuchs- und Lesebefehl! Tägliche Informationshäppchen für mehr Aufklärung und Spaß im Leben.

Karl Weiss. Journalismus - so der kurze und prägnante Titel des Weblogs von Karl Weiss. Artikel und Dossiers von ihm (meist veröffentlicht in der Berliner Umschau)

Opera Desktop Team. Blog mit Snapshots des aktuellen Stands der Entwicklung meines Browser-Arbeitstieres.

Püöähh!. Gonmag berichtet Geschichten von seinen Freunden. Oder so. ;)

rabenhorst. "Wenn Du das Weblog liest, wirst Du nie wieder ruhig schlafen." Blog zu Datenschutzthemen und allem was dazu gehört. Samt Gefahr-Indikator für Demokratie & Rechtsstaatlichkeit in Deutschland!

xkcd. “A webcomic of romance, sarcasm, math, and language.” – Comics mit wissenschaftlich-nerdigem Touch. hust Klassiker: Raptorenwitze!


textpattern